mitänand - färänand - zuänand

Über uns

Nachdem sich die Gemeinden Steg, Gampel, Raron, Hohtenn und Niedergesteln mit dem Gedanken an ein regionales Altersheim anfreunden konnten, fand am 11. November 1971 in der Burgerstube Raron die Gründerversammlung des Zweckverbandes statt. Dank den genannten Gemeinden konnte 1972 mit dem Bau des St. Annaheims begonnen werden. Ab dem 01. Februar 1974 sind die ersten 17 Bewohner ins St. Annaheim eingetreten.
Die Pflegeabhängigkeit der Heimbewohner wurde grösser und das Durchschnittsalter stieg auf 83 Jahre und mehr. Dadurch wurde der Ausbau der Pflegeabteilung immer dringlicher. Bund und Kanton sowie die Gründergemeinden unterstützen das Projekt für den Anbau von 12 Pflegebetten im Jahre 1988. Die Arbeiten wurden 1989 abgeschlossen.
1995 hat der Bau der Caféteria das Haus aufgewertet.
Bereits einige Jahre später, im Jahr 2007 begann die Planung für ein ambitiöses Neu- und Umbauprojekt, welches in zwei Etappen durchgeführt werden sollte..Für die erste Bauphase war ein Erweiterungsbau mit 16 Einzelzimmern vorgesehen. In der zweiten Bauphase sollte das bestehende Haus renoviert und die meisten Doppelzimmer zu Einzelzimmern umgebaut werden. Die Gesamtbettenzahl stieg von 55 auf 56. Die Ausschreibung erfolgte im Jahr 2008. Der Neu- und Umbau wurde offiziell ausgeschrieben und als Wettbewerb zwischen 6 Architekturbüros durchgeführt.Nach den Finanzierungszusagen der Gründergemeinden Steg-Hohtenn, Gampel-Bratsch, Raron, und Niedergesteln im ersten Halbjahr 2010, konnte mit den Planungs- und Vorbereitungsarbeiten für den Neubau, Umbau und Sanierung des St. Annaheims begonnen werden. Am 1. April 2011 erfolgte der Spatenstich. Bis zum 25.11.2012 erfolgte der Anbau mit 16 neuen Einzelzimmern und dem Umbau der bestehenden Infrastruktur.Am 25.11 erfolgte die offizielle Eröffnung und das 40-jährige Jubiläum des St. Annaheim. Der nächste Schritt war die Gründung einer Kindertagesstätte im St.Annaheim. Es ist damit ein Haus der Generationen entstanden, in dem sich Jung und Alt begegnen.