Langzeit: däheimu sii

Im Haus der Generationen St. Anna steht der Mensch im Mittelpunkt. Seine Lebenserfahrung, Weisheit und seine Wünsche werden ernst genommen und respektiert. Die gegenseitige Berücksichtigung der menschlichen Grundbedürfnisse (Geborgenheit, Sicherheit, Anerkennung und Wertschätzung sowie Mit- und Selbst-Bestimmung) ermöglicht Lebensqualität. Nicht nur das Betreuungs- und Pflegepersonal umsorgt und unterstützt die Bewohnerinnen und Bewohner im Alltag. Alle Mitarbeitenden helfen mit, dass sich die Bewohner wohl und geborgen fühlen. Durch den Austausch mit den Dorfbewohnern und das aktive Fördern von Behrührungspunkten zwischen der Kita und dem Altersbereich können Sie bei uns etwas erleben.

Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muß man es aber vorwärts.

Søren Kierkegaard 

Betreuung & Pflege

Neben den pflegerischen Aufgaben fallen im Heim viele Betreuungsaufgaben an.Das Betreuungsangbot hat zum Ziel, den Bewohner in seinem Alltag zu begleiten. Zum einen soll es dem Bewohner Unterhaltung und Abwechslung bringen zum andern kann und soll es auch das Gemeinschaftsleben fördern. Dies geschieht zum Beispiel beim Lotto spielen, beim gemeinsamen Kochen und Essen, beim Singen oder der Gymnastik. Es besteht nebst diesem Angebot auch ein gezieltes Aktivierungsangebot. Dieses findet in der Gruppe oder als Einzeltherapie statt. Die Aktivierung richtet sich nach dem Ziel Fähigkeiten zu erhalten und oder zu fördern. Dabei geben die Bewohner das Tempo vor. Jedem Bewohner steht es frei die Angebote zu nutzen. Wenn jemand nicht mehr daheim leben kann, betrifft das auch die Angehörigen. Sie sind für die Pflegenden wichtige Ansprechpersonen. Es ist deshalb wichtig, sie miteinzubeziehen. 

Die Pflege beinhaltet die Körper – wie auch die Behandlungspflege. Wir achten in unseren Handlungen darauf das Wohlbefinden und die Würde eines jeden Bewohners zu gewährleisten. Hierzu gehört auch eine angepasste Körperpflege und ein würdevolles Erscheinungsbild. Ausgebildete Pflegefachleute unterstützen den Bewohner oder die Bewohnerin im Alltag bei der Körperpflege, sie wechseln Verbände und führen zahlreiche weitere pflegerische Tätigkeiten aus. Dabei achten sie darauf, dass die Selbständigkeit der Bewohner gefördert wird. Im Heim tragen Pflegefachleute hohe Verantwortung und arbeiten sehr selbständig. Hier gilt es, das Fachwissen kreativ anzuwenden, zu schauen was funktioniert und wo man etwas anpassen muss.  Für die Behandlungspflege arbeiten wir mit dem zuständigen Hausarzt zusammen. Bei Bedarf oder auf Wunsch  wird eine Visite im Heim angeboten. Auch andere externe Dienste wie z.B. Physiotherapie kann in Anspruch genommen werden.

Die eigenen vier Wände

Im ersten bis vierten Obergeschoss stehen helle und geräumige Einzelzimmer zur Verfügung. Jedes Zimmer hat ein eigenes Badezimmer mit Dusche und WC. Alle Räume sind behindertengerecht und barrierefrei eingerichtet um die Selbstständigkeit und die Sicherheit jedes Gastes zu unterstützen. Die meisten Zimmer verfügen über einen südseitig ausgerichteten Balkon mit Sitzplatz mit Blick auf den Garten und den Kinderspielplatz vor dem Haus. Richten Sie ihr Zimmer mit eigenen Möbeln und nach dem eigenen Gschmack ein oder nehmen Sie das Angebot eines Nachttischs und eines Pflegebetts in Anspruch.

Gemeinsam Wohnen

Sie sind ein Ehepaar oder eine Person die nicht alleine wohnen möchte? Im Haus der Generationen finden Sie auch geräumigere Zimmer, die als Doppelzimmer genutzt werden können. Die Ausstattung der Doppelzimmer ist die Gleiche wie die der Einzelzimmer. Sie haben ein eigenes Badezimmer mit Dusche und Lavabo, ebenfalls alles barrierefrei und behindertengerecht. Wir können Ihnen eine Grundeinrichtung zur Verfügung stellen ober Sie richten das Zimmer nach ihrem eigenen Gusto ein, damit Sie sich ganz zuhause fühlen.

Tarife / Pensionspreise

Der Tarif Gründergemeinden kommt zur Anwendung, wenn ein Heimbewohner mindestens 10 Jahre in einer der genannten Gemeinden (Steg-Hohtenn, Gampel-Bratsch, Raron, Niedergesteln) Wohnsitz hatte und daselbst besteuert wurde.

Der Pensionspreis „übrige Gemeinden“ kommt zur Anwendung bei Personen aus allen übrigen Gemeinden, sowie bei Personen aus Gründergemeinden, die nicht mindestens zehn Jahre in einer Gründergemeinde die Steuerpflicht erfüllt haben.

Preise

Es gelten folgende Preise

Gründergemeinden

Übrige Gemeinden

Doppelzimmer

CHF 104.- CHF 111.-

Einzelzimmer

CHF 112.- CHF 119.-

 Aufnahmeverfahren

  • Das Haus der Generationen St. Anna steht allen Betagten offen
  • Die dringlichen Anmeldungen werden prioritär berücksichtigt.
  • Anmeldungen von Einwohnern der Gründergemeinden werden bevorrechtigt behandelt.
  • Als letztes Kriterium wird das Anmeldedatum berücksichtigt.

 

anmelden